Königsstädte und Dromedartour

15 Tage / 14 Nächte ab/bis Marrakech

Überblick:

Zu Beginn der Reise entdecken wir die Königsstädte, in denen sich die Eindrücke von Vergangenheit und Gegenwart vermischen. In Rabat, der Hauptstadt des Landes, sollte im 12. Jh. die grösste Moschee der islamischen Welt entstehen. An das unvollendete Werk erinnert der Hassan-Turm. Durch eine mediterrane Landschaft führt die Reise nach Meknès mit ihren imposanten Stadtmauern. In der lieblichen Landschaft um Meknès liegen die Überreste der alten Römerstadt Volubilis und die heilige Stadt Moulay Idriss auf dem Berg Zerhoun. Fès ist die älteste und traditionellste Königsstadt. Die prachtvolle Kairaouine-Moschee war die erste Universtität der westlichen Welt. Fès gilt auch als Zentrum des Kunsthandwerks. Nach drei vollbepackten Kulturtagen wenden wir sich nun den Naturschönheiten des Landes zu, den „Oasen für die Sinne“. Wir reisen über das Atlasgebirge in den Süden Marokkos, in das Oasental des Ziz-Flusses. Über Erfoud führt unser Weg hinaus in die Wüste zum Dromedartrekking. Wir werden von Berbern und Nomaden begleitet. Zu Fuß oder hoch vom Dromedar aus erleben wir die faszinierende Wüsten- und Dünenlandschaft. Durch das Dadès-Tal, über Ouarzazate, Aït Ben Haddou und Telouet reisen wir schließlich nach Marrakech. Mit der Besichtigung der Medina und dem Aufenthalt in der orientalisch anmutenden Königsstadt endet unsere erlebnisreiche Reise.

5 Trekkingtage. Wander- oder Reitzeiten pro Tag zwischen 3 und 6 Std.

Das Wüstenklima hat große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. Temperaturdifferenzen von 25 Grad sind keine Seltenheit. November bis Februar tagsüber 20-23 °C, nachts 6-7 °C, Ende Dezember/Januar um Null Grad. Oktober/November und März/April tagsüber 30-35 °C, Höchsttemperatur um 40°C, nachts 8-10 °C.